Aktionen mit Geflüchteten

 

Schlittschuhlaufen mit den minderjährigen Geflüchteten im Winter 2014/15

Nicht nur Erwachsene kommen nach Deutschland um Asyl zu suchen. Auch zahlreiche Minderjährige, ohne jede Begleitung durch Eltern oder nahe Verwandte, suchen hier Schutz und ein besseres Leben. Hier in Passau werden, für in der Regel ein bis drei Monate, diese minderjährigen unbegleiteten Flüchtlinge zur weiteren „Umverteilung“ untergebracht.

Um ihnen Abwechslung von ihrem Warten in der Unterbringung und auch Ablenkung von zu bieten, luden wir bisher zwei Mal schon verschiedene Gruppen mit der Unterstützung der Betreiber zum Schlittschuhlaufen in die Eishalle Passau ein. So gut wie keiner der Geflüchteten hatte in seinem Leben bisher eine solche Eishalle gesehen, geschweige denn Kontakt mit Schlittschuhen gehabt. Nach einigen zögerlichen Startversuchen aber, waren sie fast nicht mehr zu bremsen.

Wir waren schier überwältigt von der Lebensfreude und Herzlichkeit der jungen Syrer, Afghanen, Iraker, etc. und hatten auch selbst einen großen Spaß mit ihnen, sodass wir auf jeden Fall auch weiterhin Aktionen planen werden.


Kleiderspendenaktion Weihnachten 2014

Der „Frei*raum“, das kleine Lokal in der Passauer Innstraße, machte am 15.12.2014 seinem Namen ausnahmsweise keine Ehre, vielmehr platzte er aus allen Nähten. Die Grüne Hochschulgruppe der Uni Passau hatte für diesen Tag zu einer Kleider- und Sachspendenaktion für die in Passau untergebrachten Flüchtlinge aufgerufen. Mit überwältigendem Erfolg. Sowohl Studierende als auch Passauer Bürgerinnen und Bürger zeigten sich überaus begeistert von der Aktion und spendeten neben der hauptsächlich benötigten Kinder-, Jugend- und Winterkleidung auch hochwertige Gebrauchsgegenstände, Spielzeug und vieles mehr. Als Gegenleistung wurden alle SpenderInnen von der Grünen Hochschulgruppe mit Kaffee und Kuchen versorgt.

Noch am selben Tag konnten sich Mitglieder des Frauencafés (ein Ableger des Passauer Asylcafés) mit ihren Kindern direkt vor Ort mit Spenden eindecken. Weiterhin wurde dem Kreisjugendring eine große Menge an Bekleidung übergeben, welcher die Verteilung an die in zwei Einrichtungen in Passau untergebrachten, unbegleiteten Jugendlichen übernahm. Kleidung, die von der Stadt und den Geflüchteten gar nicht gebraucht werden konnten, ginge als Spende an Vintys, dem Secondhand-Geschäft der Aktion Hoffnung in Passau. Deren Erlöse gehen als Geldspende in konkrete Projekte der afrikanischen Entwicklungshilfe.

Der große Zuspruch, der auch die OrganisatorInnen freudig überraschte, machte diese Aktion zum vollen Erfolg für alle Beteiligten.

unnamed (1)unnamed (2)unnamed