Themen

Neben unserem umfangreichen Grundsatzprogramm haben wir einige Themen, die uns in diesem Wahlkampf besonders am Herzen liegen.

Nachhaltigkeit:
Das Thema Nachhaltigkeit betrifft uns alle, deshalb setzen wir uns für einen ressourcenschoneneden und ökologischen Campus ein. Wir fordern unter anderem einen stark reduzierten Verbrauch von Wegwerf-Bechern in unseren Cafeten. 320.000 Einwegbecher jährlich im Müll sind 320.000 zu viel – wir fordern dass auf dem Campus wieder mehr Tassen angeboten werden, die Uni sich dem deutschlandweiten RECUP Pfandsystem anschließt, und wo nötig ausschließlich 100% recycelbare Becher verwendet werden!
 
Studentische Mitbestimmung:
 Die Studierenden als größte Statusgruppe an der Uni sollten mehr Mitbestimmungsrechte haben. Wir fordern einen transparenten und offenen Umgang in Gremien. Außerdem setzen wir uns für die Einführung einer Verfassten Studierendenschaft ein, um die rechtliche und finanzielle Position der Studierendenvertetung und damit auch der Studierendenschaft als Ganzes zu verbessern.
 

Mensa:

Wir fordern mehr kreative, leckere und bezahlbare vegane und vegetarische Gerichte und wollen die Zahl der Hauptspeisen erhöhen, von denen die Hälfte fleischlos sein sollte. Ein generelles Fleischverbot unterstützen wir dementsprechend aber nicht. Wir setzen uns dafür ein, dass die Mensa probeweise auch an ein oder zwei Tage von 19:00-21:00 öffnet, um auch eine Mahlzeit nach den letzten Vorlesungen zu ermöglichen. Ein nachhaltiger Campus sollte möglichst auf Plastik und unnötige Verpackungen verzichten. In Mensa, Cafeten und Snackautomaten fordern wir außerdem mehr regionale, saisonale und biologische Produkte.

 
Studentischer Alltag:
Wir möchten das Studentische Leben verbessern und den Alltag unserer Kommiliton*innen erleichtern. Der Psychologe der Universität ist derzeit für über 12.000 Studierende zuständig, was zu sehr langen Wartezeiten führt. Deswegen fordern wir die Schaffung einer zweiten Psycholog*innenstelle. Im Hinblick auf die steigenden Studierendenzahlen ist ebenso der in Passau verfügbare Wohnraum nicht ausreichend. Aus diesem Grund soll sich die Universität gegenüber der Stadt dafür einsetzen, dass vermehrt bezahlbare Wohnungen in Uninähe entstehen.  Um die Bewegung mit dem Fahrrad auf dem Campus zu erleichtern und den studentischen Geldbeutel zu schonen, setzen wir uns außerdem für die Einrichtung einer Fahrradreparaturstation ein. An dieser sollen Reparaturwerkzeuge und Flickzeug zur freien Verfügung stehen. Ein weiteres unserer Anliegen ist es, die Anmeldezeiträume für Prüfungen und Kurse zu vereinheitlichen und die Informationen darüber einfacher zugänglich zu machen.