Runter vom Elfenbeinturm – Tranzparenz & Mitbestimmung

Unsere Forderungen im Überblick:

– Ausbau der Grundfinanzierung
– Tranzparenz der Forschung und Einführung einer Zivilklausel
– Tranzparenz der Universitätsleitung
– Studentische Mitbestimmung in möglichst vielen Gremien
– Einführung einer Verfassten Studierendenschaft in Bayern

 

Finanzierung & Drittmittel

In einem reichen Land wie Deutschland muss für jede Uni eine mehr als ausreichende Finanzierung möglich sein. Ein künstlicher Konkurrenzkampf der Universitäten untereinander schadet den Studierenden und der Qualität der Lehre, vor allem an kleineren Unis wie Passau.

Wenn (Forschungs-)Projekte an einer Hochschule durch private Gelder gefördert werden, kann das durchaus eine Bereicherung sein. Wenn aus diesen Drittmitteln aber ein Ersatz für die staatliche Grundfinanzierung wird und plötzlich Hörsäle und Lehrstühle nach Unternehmen benannt werden, bewegen wir uns eindeutig in die falsche Richtung. Unsere Universität ist derzeit noch von Drittmitteln abhängig. Wir sehen darin die Unabhängigkeit und die Freiheit von Forschung und Lehre gefährdet und die Interessen der Allgemeinheit missachtet. Die Grundfinanzierung  muss ausgebaut werden, sodass auf Drittmittel verzichtet werden kann. Deshalb darf es Drittmittel nur für konkrete Projekte geben, es muss volle Tranzparenz herrschen und es müssen klare Kriterien für eine verantwortungsbewusste Forschung gelten! Wir erachten diese Situation aber als nicht zufriedenstellend. 

Transparenz der Forschung

Wir finden, dass wir zu wenig darüber erfahren, was an unserer Uni passiert, was geforscht wird und was hinter verschlossenen Türen besprochen wird. Wir fordern daher volle Transparenz bei allen Forschungsprojekten! Es gibt Belege, dass in der Vergangenheit bereits Wehrforschung in Passau stattgefunden hat. Wir wollen nicht, dass sich unsere Uni am Töten von Menschen beteiligt ist und fordern daher eine Zivilklausel für militärische Forschung an der Uni Passau! Bei Fällen in der Grauzone soll ein Ethikausschuss entscheiden. Es gibt eigene Universitäten der Bundeswehr, dort sollte die militärische Forschung stattfinden und nicht an den klassischen staatlichen Hochschulen.Über die aktuelle Situation wird die Öffentlichkeit nicht aufgeklärt. Das wollen wir ändern.

Studentische Mitbestimmung

Die Satzung der Universität sieht vor, dass alle universitären Gremien grundsätzlich unter Ausschluss der Öffentlichkeit tagen, wir fordern, dass mehr Gremien öffentlich tagen! Das ist gerade jetzt brisant, da die Studierendenvertreter aus immer mehr Gremien ausgeschlossen werden und nur noch mit fertigen Beschlüssen konfrontiert werden, statt sich konstruktiv in die Einscheidungsfindung einbringen zu können.

Verfasste Studierdenschaft

Schon lange fordern die Studierenden in Bayern die Wiedereinführung einer Verfassten Studierendenschaft (VS). Seit sie in Baden-Württemberg durch die grün-rote Landesregierung endlich eingeführt worden ist, bleibt Bayern das letzte Bundesland ohne eine VS. Doch langsam kommt Bewegung in die Sache und der Druck auf die Landesregierung wächst. Zusammen mit den anderen Studierendenvertretungen in Bayern und den Landtagsfraktion der SPD und Bündnis 90 / Die Grünen wollen wir das Projekt VS nach vorne bringen! Eine verfasste Studierendenschaft bedeutet für uns: rechtliche Absicherung, finanzielle Unabhängigkeit, Professionalisierung, Wertschätzung der Arbeit, bessere Abstimmung unserer Arbeit auf die Bedürfnisse der Studierenden; und ist daher unbedingt notwendig.