Mensa und Cafeten

Es ist ein großer Erfolg der GHG, dass in unserer Mensa immer mehr vegetarische und vegane Gerichte angeboten werden und die Kennzeichnung der Inhaltsstoffe ausgeweitet worden ist. Doch da ist noch Luft nach oben: Den Entwicklungen in der Studierendenschaft hinkt das Angebot immer noch gewaltig hinter her. Hinzu kommen die drastischen Preissteigerungen und die Kürzungen der Öffnungszeiten in den Cafeten, die große Auswirkungen auf den Alltag der Studierenden haben. Das wollen wir verändern:

  • Mindestens die Hälfte der Gerichte in der Mensa sollen vegetarisch oder vegan sein
  • Mehr Bio- und Fair-Trade-Produkte sowie Kooperationen mit regionalen Anbietern
  • Auch das vegetarische und vegane Angebot in den Automaten muss erhöht werden
  • Mehr Außenplätze für die Mensa
  • Aggressive Werbung hat auch in der Mensa nichts zu suchen!

Gerichte, die vegetarisch oder vegan sind, können von allen gegessen werden; solche mit Fleisch jedoch nicht. Deshalb ist es für uns nicht nachvollziehbar, dass immer noch die Mehrheit des Mensaangebots mit Fleisch ist. Ein vegetarisches Gericht am Tag ist schlichtweg zu wenig; viele Studierende sehen sich zurzeit dazu gezwungen, sich ein Mittagessen nur aus den Beilagen zusammen zu stellen. Das ist ein unhaltbarer Zustand! Wir fordern eine größere Auswahl an hochwertigen, fleischfreien Menüs!


Wir fordern einen Ausbau des Angebots an Bio- und FairTrade-Produkten sowohl in der Mensa als auch in den Cafeterien, sowie mehr Kooperationen mit regionalen Zulieferern. Gleichzeitig ist es wichtig, dass es Speisen und Getränke für jeden Geldbeutel gibt.


Der Unialltag kann sehr unterschiedlich aussehen und nicht immer schafft man es, sich in den Öffnungszeiten der Mensa oder Cafeten was zu essen zu holen oder hat Zeit, den Campus zu verlassen. Deshalb begrüßen wir es, dass es überall auf dem Campus Essensautomaten gibt, die rund um die Uhr benutzbar sind. Doch für Vegetarier, Veganer oder Allergiker ist die sowieso schon kleine Auswahl noch stärker eingeschränkt. Eine wirkliche Alternative können die Automaten dann nicht sein. Deshalb fordern wir eine größere Auswahl an Nahrungsmitteln, die dort zur Verfügung gestellt werden.


Im Sommer zeigt sich der Campus unserer Universität in seiner ganzen Pracht und es gibt kaum was schöneres, als bei gutem Wetter draußen zu Essen. Doch leider sind die Außenplätze der Mensa schnell überlaufen und besetzt. Gerade bei steigenden Studierendenzahlen muss man dort mehr Plätze schaffen!


Große Banner, bedruckte Servietten und Werbestände haben an der Uni nichts zu suchen! Wir wollen, dass diese Form der aggressiven Werbung weiterhin dem Campus fernbleibt.


Unsere Themen auf einen Blick:

NachhaltigkeitTransparenzVerbesserungen in der LehreDigitale Universität – Mensa und Cafeten – Akzeptanz und ToleranzFinanzierung und GeldStarke Stimme nach Außen